Support

Anwenderbericht München Klinik

Spracherkennung für 1.000 Ärzte – modern und zukunftsorientiert

Die Mitarbeiter der München Klinik stellen eine moderne und qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung sicher.

Homerton success story

München Klinik

Bestmögliche medizinische Betreuung der Patienten – der Anspruch der München Klinik ist hoch. Dabei spielen auch innovative Prozesse und effiziente Workflows eine wichtige Rolle. Einen Meilenstein hat die München Klinik mit der Einführung von Nuance Dragon Medical Spracherkennung an allen fünf Standorten gesetzt.

Wieso Dragon Medical Direct?

Die Vorteile durch die Spracherkennung haben die Geschäftsführung von der Investition in dieses Projekt überzeugt.

Stefan Gebel
Projektleiter
München Klinik

Herausforderung

  • Optimierung der klinischen Dokumentationsprozesse
  • Unmittelbare Befund- und Arztbriefübermittlung an einweisende Kollegen
  • Entlastung der Ärzte
Lösung

  • Einführung der Spracherkennung Dragon Medical Direct für 1.000 Ärzte innerhalb eines Jahres
  • Zentrale Bereitstellung aus dem Rechenzentrum in Citrix-Umgebung zur ortsunabhängigen Nutzung innerhalb des Unternehmens
  • Implementierung, Anwenderschulungen, laufende Auswertungen und Betreuung durch die 4voice AG
Ergebnisse

  • Effiziente Erstellung und Bereitstellung der Arztbriefe und Befunde
  • Hohe Anwenderzufriedenheit durch optimale Betreuung und individuelle Trainings
  • Entlastung der Mitarbeiter und mehr Zeit für Patienten

Digitalisierung im Sinne der Patienten

Die Einführung der Spracherkennung steht in einer Reihe von Digitalisierungsinitiativen für eine moderne patienten- und qualitätsorientierte Ausrichtung der Krankenhausprozesse. So ermöglicht die München Klinik beispielsweise über ein sicheres Onlineportal Zuweisern und Hausärzten den direkten Zugriff auf die Dokumente ihrer Patienten.

Mit der Spracherkennung wurde nun eine weitere Optimierung der Behandlungsabläufe erzielt – und eine deutliche Entlastung von Ärzten und Schreibdienst herbeigeführt. Entsprechend resümiert Projektleiter Stefan Gebel:

„Die erhofften Vorteile durch die Spracherkennung waren schon nach kurzer Zeit spürbar: Anstatt zu tippen, erstellen unsere Ärzte ihre Befunde nun per Sprache. So konnten wir unseren Dokumentationsprozess beschleunigen und sowohl die Ärzte als auch den Schreibdienst entlasten.“

Einfacher Einstieg – unmittelbarer Nutzen!